Wie lebt es sich auf einer aktiven Vulkaninsel?

Nach 85 Tagen ging dem bisher stärksten Vulkan La Palmas endlich die Puste aus!

Welche Herausforderungen ergaben sich für uns?

Reinigungsarbeiten am Eingang des FerienhausesMit Spannung haben wir die aktuellen Nachrichten verfolgt, um eventuelle Risiken abzuwägen. Aber glücklicherweise liegt die Finca El Espinel nicht im unmittelbar betroffenem Gebiet, sodass sich die Auswirkungen hier in Grenzen halten. Wir konnten die Rauchsäule sehen (siehe Titelbild), die Erdbeben spüren und zeitweise auch die Explosionen des Vulkans hören. Dazu kamen natürlich – je nach Windrichtung – Ascheregen und schlechte Luftqualität. Zugegebenermaßen wirkte die Situation manchmal etwas beängstigend, aber es gab auch Tage, da haben wir den Feuer speienden Riesen fast vergessen.

Wie geht es jetzt weiter?

Auch nach dem Ende des Vulkans werden wir die nächsten Monate immer wieder neue Vulkanasche „finden“.

Wir sind froh, dass die Vulkaneruption beendet ist und hoffen, dass es so bleibt! Während bei uns das „normale Leben“ wieder Einzug gehalten hat, sind auf der anderen Inselseite die Aufräum- und Aufbauarbeiten in volle Gange.

Hier noch ein paar Eindrücke aus der Zeit des Vulkanausbruchs:

 

Die Terrasse ist komplett mit schwarzer Vulkanasche überzogen!
Alles ist schwarz
Reinigung
Reinigung des Eingangs vom Ferienhaus
Pflanzen mit Vulkanasche
Die Asche ist einfach überall!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Mehr News